Absage des Sportabzeichen Familientages und der Feier zum 120 jährigen Jubiläum

Sportabzeichen Familientag und Feier zum 120 jährigen Jubiläum

Liebe Übungsleiter(-innen),
Liebe Teilnehmer(-innen),
Liebe Mitglieder(-innen),
Liebe Freund(-innen) unserer TV Jahn Rot-Weiß Schwerte,

wir bedauern euch mitteilen zu müssen, dass wir aufgrund der aktuellen Corona bedingten Situation, den Vorschriften des Landes NRW sowie den Auflagen der Stadt Schwerte unseren jährlichen Sportabzeichen Familientag sowie die geplanten Feierlichkeiten zum 120 jährigen Vereinsjubiläum absagen müssen.

Diese Entscheidung ist uns mehr als schwer gefallen. Gehört doch der Sportabzeichen Familientag zu einer guten und liebgewonnenen Tradition in unserem Vereinskalender. Wir haben lange mit der Entscheidung gewartet, aber durch die Kontaktbeschränkungen und Hygieneauflagen ist diese Veranstaltung leider nicht durchführbar.

Das gleiche gilt natürlich auch und im besonderen Maße für eine große Jubiläumsfeier. Geplant war hier eine große Veranstaltung im „Sunshine Hotel & Restaurant Hohensyburg“ mit Buffet, Tanz und Showeinlagen. Hierzu hatten die Planungen natürlich schon längst begonnen, jedoch sind die Bestimmungen und Einschränkungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt einfach zu ungewiss, um konkrete Zusagen und Verträge einzugehen.

Auch hier bedauern wir die Absage außerordentlich.

Wir werden versuchen, sobald die Umstände es zulassen, die Planungen wieder aufzunehmen, um Alternativen zu finden.

In den nächsten Tagen werden wir ein Konzept veröffentlichen, wie wir langsam den Sportbetrieb in unseren Gruppen wieder eröffnen können. Auch hier gilt es viele Dinge zu berücksichtigen und klare Strukturen zu schaffen, damit für unser aller Gesundheit der bestmögliche Schutz gewährleistet wird.

Bis dahin wünschen wir euch weiterhin alles Gute. Bleibt gesund! Bis bald!

Euer geschäftsführender Vorstand

Mischa Quass                                             Jürgen Konarske

Vorsitzender                                               Stellv. Vorsitzender

 

Horst von Thaden                                     Juliane Lindner            

Vorsitzender Gesundheitssport              Geschäftsführerin

Kassierer

 

1.Damenmannschaft der HSG Schwerte/Westofen steigt in die Oberliga auf!

Die 1.Damenmannschaft unser gemeinsamen Spielgemeinschaft mit der TG Westhofen, ist in die Handball Oberliga, die höchste Spielklasse Westfalens und viert höchste Spielklasse überhaupt, aufgestiegen.

Wir gratulieren ganz herzlich und drücken die Daumen für die kommende Spielzeit!

Hier der Bericht:

1.Damenmannschaft steigt in die Oberliga auf!

In der Spielzeit 2018/2019 hat die Mannschaft erst am letzten Spieltag in einem umkämpften Spiel die Klasse gesichert. Zur diesjährigen Saison hatte man sich daher mit neuem Trainergespann zum Ziel gesetzt, die Saison in „ruhigem Fahrwasser“ zu verbringen. Schon in der Vorbereitung zeigte die Mannschaft, die mit Spielerinnen der eigenen A-Jugend und Cora Stock sowie Laura Kraft (nur zu Beginn, dann leider studienbedingt verhindert) als einzige externe Neuzugänge ergänzt wurde, jedoch schon, was eigentlich für ein Potenzial in ihr steckt. So wurde der Oberligist Halden Herbeck in einem tollen Vorbereitungsspiel geschlagen sowie der Löwencup der HSG Hohenlimburg klar gewonnen. Jedoch offenbarte die Mannschaft in anderen Vorbereitungsspielen auch ein ganz anderes Gesicht und kassierte auch teils bedenkliche Niederlagen (dennoch wurde die Mannschaft von einigen auf einmal schon zum erweiterten Favoritenkreis der Liga gezählt). Dieses unkonstante Leistungsbild spiegelte sich auch im weiteren Saisonverlauf wieder. Einem „bärenstarken“ Start in die Saison folgten sehr wechselhafte Wochen, in denen eine Sieg-Niederlage-Sieg Serie über Wochen die „Konstante“ der HSG-Damen war. Zum Jahresbeginn verstärkte dann Rückkehrerin Sally Unger die Mannschaft, hierdurch war man im Rückraum noch etwas flexibler aufgestellt, jedoch blieb es bei den wechselhaften Leistungen, welchen es letztlich geschuldet war, dass die Mannschaft zum Zeitpunkt des Saisonabbruches seitens des HV Westfalen „nur“ Platz fünf der Tabelle belegte. Schade, es wäre sicher mehr möglich gewesen! Nach einigen Wochen des gespannten Wartens auf die Wertung der Liga, schlug die Nachricht, eine Wildcard für einen Aufstieg in die Oberliga durch Beschluss des HV Westfalen im Rahmen der Quotientenregelung erhalten zu haben, im HSG-Lager wie eine Bombe ein. Die Telefonleitungen glühten, die Fingerkuppen schmerzten vom Nachrichten schreiben – Die HSG Schwerte/Westhofen konnte erstmals in ihrer 32-jährigen Geschichte mit einer Damenmannschaft in die höchste Spielklasse Westfalens und somit in die viert höchste Spielklasse überhaupt aufsteigen! Unglaublich! In Videositzungen und Telefonaten zwischen der sportlichen Leitung, der Mannschaft und dem engeren Umfeld stand die Entscheidung schnell fest – Das Abenteuer Oberliga, welche sowieso mittelfristig angestrebt werden sollte, wird angenommen. Ein Beigeschmack – mit nichten! Die Mannschaft ist jung und verfügt über großes Potenzial. Selbstverständlich liegt viel Arbeit vor dem Trainerteam und der Mannschaft, aber: Herausforderungen und Ziele hat die Truppe schon in früher Jugendzeit nie gescheut! Warum dieser Vergleich? – 15 (!) von 20 Spielerinnen entstammen der eigenen Jugend. Hier erreichten sie bereits zahlreiche Westfalenmeistertitel und einige sogar die Westdeutsche Meisterschaft. In diesem bereits gezeigten Leistungsvermögen sowie dem guten Teamgeist liegen die Hauptgründe, warum man sich in der Mannschaft und im HSG-Lager sehr auf das Abenteuer Oberliga freut und guter Dinge ist, das es zu einem guten Ende führt. Zum Saisonende soll es nämlich heißen:

„HSG Damen auch in der Saison 2021/2022 in der Oberliga – Klassenerhalt geschafft!

Kinderturnen erst nach den Sommerferien

Liebe Jahnerinnen und Jahner, liebe Eltern, liebe Kinder

eine Umsetzung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW durch die Stadt Schwerte im Hinblick auf die Nutzung der städtischen Sporthallen steht weiterhin aus, sodass derzeit bereits aus diesem Grund eine (beschränkte) Wiederaufnahme des Übungsbetriebes im Indoorbereich nicht möglich ist.

Unabhängig davon sind die Auflagen und Vorgaben der Coronaschutzverordnung komplex und teilweise sehr widersprüchlich. Die Verantwortung für die Einhaltung von Regelungen aber vor allen Dingen für die Gesundheit aller Beteiligten liegt letztlich bei Übungsleitern / Trainern und Vorstand. Nicht nur aus den vorgenannten Gründen halten wir es daher derzeit für unverantwortlich, den Übungsbetrieb bereits jetzt wieder aufzunehmen.

Wir bleiben jedoch am Ball und halten Euch auf dem Laufenden. Derzeit ist es geplant den Übungsbetrieb nach den Sommerferien wieder zu starten.

Michael Quass                  Jürgen Konarske

Vorsitzender                      Stellv.Vorsitzender

TV Jahn fährt “Corona-Konform” einige Sportangebote wieder hoch

TV Jahn fährt “Corona-Konform” einige Sportangebote wieder hoch

Schwerte. Vieles ist in diesen Zeiten entweder gesetzlich, moralisch oder auch rein organisatorisch schwer. Regeln kommen vom Land NRW, von der Stadt, oder auch ganz klassisch aus den eigenen Reihen. So hat sich auch der komplette Vorstand des TV Jahn Rot Weiß Schwerte am vergangenen Montag in einer 14 Personen Videokonferenz vornehmlich über das Thema Sportprogramm unterhalten. 

Der erste Vorsitzende Mischa Quass, der sich bereits seit einigen Wochen souverän und sportartenübergreifend per Videokonferenz durch seine Abteilungen gräbt, hatte zwar alle Mausklicks voll zu tun, die Redebeiträge sauber zu moderieren, hatte aber sichtlich seinen Spass daran. “Auch wenn die persönliche Komponente auf der Strecke bleibt, ist das Mittel Videokonferenz für uns super. Einfach spontan und ohne Raum- und Anfahrtsplanung können wir viele Dinge mehrheitlich entscheiden, wichtige Punkte besprechen und uns auch einfach mal nur wieder in die Augen sehen; und das im eigenen Wohnzimmer.” , berichtet ein emotional positiv aufgeladener Quass.

Videositzung des Gesamtvorstandes unseres TV Jahn Rot-Weiß Schwerte

Nun aber zum eigentlichen Thema. Das Thema Kontaktsport, wie es z.B. beim Kinderturnen oder Handball kaum sinnvoll zu vermeiden ist, lässt bei den Vorstandsmitgliedern noch zu viele Fragezeichen offen. Hier sind zwar Regeln vom Land transparent einzusehen, jedoch ist das nur die halbe Wahrheit, um reinen Gewissens wieder los zu legen. Sporthallen müssten präpariert werden, Maßnahmen umgesetzt werden, etc. Nichts davon, lässt sich von einem Schwerter Verein alleine lösen. Daher ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen, wann diese Sportarten wieder einen (normalen) Betrieb aufnehmen.
Aber, und das ist das positive in diesen Zeiten, haben zumindest die Outdoor Sportarten, bei denen man die Abstands- und Hygiene Regeln einhalten kann, von nun an wieder deutlich mehr Möglichkeiten. So startet zum Beispiel Ulrike Althoff am dem 20. Mai wieder mit der offiziellen Abnahme des Deutschen Olympischen Sportabzeichens auf dem Sportplatz des FBG Schwerte. Die zweite im Bunde ist Rita von Thaden, die ab sofort mit den (Nordic) Walking Gruppen wieder im Wald unterwegs sein wird. Zwar nach vorheriger Anmeldung der Teilnehmer, um eben die Regeln korrekt einzuhalten, aber es geht wieder los. “Die Teilnehmer freuen sich sehr darauf, sich wieder zu bewegen; und natürlich auch ein bisschen zu quatschen; mit Abstand.” berichtet von Thaden von den Rückmeldungen der Teilnehmer. Zu guter Letzt soll eine ganz besondere Gruppe nicht unerwähnt bleiben. Tabata! Diese Gruppe, geleitet von der Übungsleiterin Fine Bosqui, stemmt sich bereits seit Wochen aktiv gegen Corona. Fine Bosqui hat es dabei geschafft, die regelmäßigen Termine, Uhrzeiten und Übungen in die Selbstorganisation und Verantwortung der Teilnehmer zu legen; mit großem Erfolg! So hagelt es nach jeder Übungsstunde Bilder von geschafften, aber glücklichen Teilnehmern über Social Media. Eine super Sache! Und was würde dann näher liegen, als dass sich diese Gruppen nun auch wieder unter freiem Himmel treffen. Im wahrsten Sinne des Wortes: ganz großer Sport!

Ob Walter Hause und Ulrike Althoff wohl in diesem Jahr dem Ehepaar Nolte ihr 52. bzw. 47. Sportabzeichen verleihen können? Daumen drücken ist bestimmt garantiert.

Sportgruppe für Lungenerkrankte beim TV Jahn Rot – Weiß Schwerte

Seit Januar 1998 wird beim TV Jahn Lungensport angeboten.Mit 6 Teilnehmern begann das Training im damaligen Evangelischen Krankenhaus.Der Sport wurde von  einer beim Behindertensport NRW ausgebildeten Rehasportübungsleiterin duchgeführt.Die ärztliche Betreuung erfolgte durch den Chefarzt Prof. Dr. Loesgen.Begleitende Maßnahmen wie Asthma/COPD Schulungen,Arztvorträge,Beteiligung an einer Studie der Universität Witten Herdecke und Ausrichtung von Lungentagen in Schwerte waren Programm der Lungensportgruppen.2001 sendete WDR 3 in der Aktuellen Stunde einen Bericht über unsere sportlichen Aktivitäten.Im Mai 2018 wurde das 20jährige Bestehen des Lungensports gefeiert.

 

So eine Veranstaltung sowie die beliebten Busausflüge fördern den Zusammenhalt und Austausch mit Gleichbetroffenen.

22 Jahre nach der Gründung haben wir über 100 Teilnehmer in 5 Lungensportgruppen,davon eine Gruppe für Sauerstoffpflichtige,die von drei Rehasportübungsleiterinnen trainiert werden.Der ärztliche Betreuer ist der Pneumologe Dr.Stefan Kehm.Der Lungensport führt zur Besserung der körperlichen Belastbarkeit,Steigerung der Lebensqualität und zu weniger Krankenhausaufenthalten.

 

TV Jahn Rot-Weiß Schwerte trauert um Max-Otto Wittershagen

 

Der TV Jahn Rot Weiß Schwerte trauert.

Unerwartet verstarb am Donnerstag , den 02.04.2020, unser langjähriges Vereinsmitglied , Max-Otto Wittershagen, mit   75 Jahren.

Bereits im Alter von 10 Jahren trat er in den damaligen TV Jahn Schwerterheide ein

Seine ganze Leidenschaft galt dem Handballsport. Er spielte von der Schüler-bis zur 1. Mannschaft in unserem Verein .Seine ersten Erfolge hatte er bereits im Feldhandball in der damaligen legendären Jugendmannschaft  von 1960 mit der er gemeinsam,  u. a. mit Friedhelm, Ernst und Günter zur Nieden , Hans Heinrich Lindner , Walter Bauer,Gerald Schulze und Ulrich Gerhards  die Kreismeisterschaft gewann.

Mit dieser Mannschaft hat Max-Otto Wittershagen dann weitere Erfolge gefeiert. Es wurden  1964 die Stadtmeisterschaft im Feldhandball gewonnen und es wurde der Aufstieg in die Südwestfalenliga erreicht.

Losgelassen hat ihn sein Sport nach dem Ausscheiden aus der 1.Mannschaft aber nicht. Er spielte danach noch jahrelang bei den Handballoldies.

Daneben war über viele Jahre in die Vorstandarbeit als Handballobmann und Kassierer im Verein eingebunden . Ebenfalls war er Gründungsmitglied der Handballspielgemeinschaft Schwerte-Westhofen.

Im Jahr 1980 wurde ihm die goldene Ehrennadel des Handballkreises verliehen. In unserem Verein wurde er 2015 für die 60. jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt und  zum Ehrenmitglied ernannt.

In unserer diesjährigen Mitgliederversammlung wurde er in Abwesenheit für 65 jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Bis zuletzt war er über seine stetige Teilnahme an den gesellschaftlichen Aktivitäten der Handballoldies dem Verein  verbunden.

Der TV Jahn Rot Weiß Schwerte verliert mit Max-Otto Wittershagen ein langjähriges treues Vereinsmitglied.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Margarete und seinen Kindern.

Im Namen des Vorstandes

Mischa Quass                            Jürgen Konarske

Schwerte, im März 2020, vor dem großen “Stop” – Der Beitrag zur diesjährigen MV

Schwerte, im März 2020, vor dem großen “Stop”
TV Jahn konnte grade so eben Mitgliederversammlung abhalten
Mit dem nötigen Abstand und dem daraus resultierenden Focus auf den wichtigen Dingen des Lebens, berichtet der TV Jahn nun mit einigen Wochen Abstand von ihrer Vorstandssitzung, die am 11.3.2020 im Haus Ledendecker stattgefunden hat. Zu dieser Zeit gab es glücklicherweise noch keine Corona Fälle und noch keine Sanktionen oder Maßnahmen für NRW.
An dieser Stelle ein kleiner Einschub. Aktuell hält der TV Jahn seine Vorstandssitzung im Übrigen vorbildlich über Videokonferenzen ab. Es war in Leichtes für den ersten Vorsitzenden Mischa Quass, hierzu einzuladen; mit der Technik ist er längst vertraut. Schöne Bilder und Infos dazu finden Sie auf der Facebookseite des TV Jahn Rot Weiss.
Zurück in den März und zur MV. Durch die diesjährige Sitzung führte in Vertretung für den leider verhinderten Quass sein Stellvertreter Jürgen Konarske. Die Tagesordnungspunkte wurden gemäß des Protokolls abgearbeitet und souverän und dem Thema entsprechend kurzweilig von Konarske moderiert. An dieser Stelle möchte der TVJRW sich lediglich den Punkt Ehrungen herausnehmen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft (Manfred Kubat und Hans-Jürgen Potaby),40 Jahre (Gisela Henkel, Dr. Kathrin Ohm, Hans-Joachim Henkel, Jürgen Paul, Jürgen Porbeck, Harald Wecke), 50 Jahre (H.-Günter Kretschmann, Annegret
zur Nieden) und sogar für 60 Jahre Vereinstreue bedankte sich die Gemeinschaft bei Werner Nolte, Gerald Schulze und Walter Hauser.
An den Punkten Veranstaltungskalender, Haushaltsplan und ähnlichen Themen sollte man an dieser Stelle nicht zwingend festhalten. In diesen Zeiten ist sich auch der TV Jahn seiner Verantwortung sehr bewusst, hält an allen Maßnahmen zur Eindämmung fest und daher ist die Einhaltung des strikten Jahresplans aktuell nicht im Fokus. “Es ist schön zu sehen, dass sich mittlerweile schon einige Sportgruppen per Video oder Chat treffen und ihr Sportprogramm so digital gemeinsam abhalten.  Das ist wirklich Klasse und zeigt, wie wichtig Sport, ein regelmäßiger Ablauf und ein Stück Normalität für uns alle ist. Es freut uns sehr, dass wir so tolle Gruppen im Verein haben und freuen uns schon sehr darauf, irgendwann auch wieder live zusammen aktiv zu sein” berichten Billing und Hengstenberg aus Gesprächen mit den Übungsleitern.
Mehr Infos und Geschichten finden Sie auf der Homepage und der Facebook Seite des Vereins.